http://www.moriah.de/eob/dcms/sites/moriah/nachrichten/peru_2017/peru_2017_11.ht
ml
Mittwoch 17.07.2024, 19:51 Uhr
(c) 2024 Haus Moriah

Tagebuch
Reise nach Peru und Dominikanische Republik
8.-27.8.2017 - Dr. Christian Löhr
11. Folge


 

 

Freitag, 18. August 2017 (Bündnistag)

Heute vermag ich das erste Mal, am Morgen länger zu schlafen. Um 8.00 Uhr frühstücken wir gemeinsam in einem einfachen Kaffee unter unserem Hostel.

18.8.2017 Besuch in der Schule Les Olivos (1)
18.8.2017 Besuch in der Schule Les Olivos (1)
Frau Nann fährt mit ihrer Tochter Martina mit dem Taxi zur nahen Kapelle Les Olivos de Pro, wir anderen gegen den Weg dorthin zu Fuß. Die Schwestern, die dort eine Kapelle und eine kleine Schule für behinderte Kinder führen, sind ganz überrascht und glücklich über den unerwarteten Besuch ihres früheren Pfarrers und jetzigen Bischofs von Caravelí. Eine Lehrerin nimmt uns mit in den Unterrichtsraum. Reinhold stellt uns namentlich den Kindern vor, die sich sehr freuen. Inzwischen hat es sich wohl herumgesprochen, dass Reinhold hier ist und einige Gemeindemitglieder, die er früher als Katechisten gewonnen hatte, kommen und begrüßen Reinhold und uns.

18.8.2017 Besuch in der Schule Les Olivos (2)
18.8.2017 Besuch in der Schule Les Olivos (2)
Gemeinsam, also die Familie von Reinhold und Gemeindemitglieder, feiern wir die Heilige Messe miteinander in spanischer und deutscher Sprache. Dabei erneuern wir am heutigen Bündnistag unser Liebesbündnis und denken an die vielen Schönstätter, die etwa zu dieser Zeit (sieben Stunden vor uns) die Bündnismesse in Schönstatt feiern. Ich hatte zugesagt, diese Messe zu übernehmen und musste dann wieder absagen, als ich von der Bischofsweihe von Reinhold erfuhr. 
 

 

 

Nach der Heiligen Messe laden uns die Schwestern noch in ihr sehr einfaches, kleines Lehm-Haus ein. Sie haben ganz schnell einen wunderbaren Kuchen besorgt und bieten uns ein Glas frischen Papaya-Saft an. Eigentlich wollten wir noch eine weitere Gemeinde besuchen, doch dafür haben wir nun keine Zeit mehr.

Um 12.30 Uhr müssen wir zum Flughafen fahren, um am Nachmittag nach Arequipa zu fliegen. Der Taxifahrer charakterisiert die Menschen in Arequipa als recht hochnäsig. Im Flughafengebäude stößt Pfarrer Franz Wehrle wieder zu uns, der die letzten beiden Tage Besuche in Lima absolviert hat. Der Abflug verzögert sich um über eine Stunde. Ich finde wieder Zeit für das Konzilstagebuch.

18.8.2017_Kathedrale von Arequipa
18.8.2017_Kathedrale von Arequipa
Nach einem einstündigen Flug mit Peruvianair kommen wir kurz nach Eintritt der Dunkelheit in Arequipa an. Zwei Taxis werden mit uns sieben Personen und unserem vielen Gepäck stark beladen und wir fahren in die Stadt; unser Hotel „Arequipa Suites Plaza“ liegt direkt am Hauptplatz neben dem Dom. Es fällt uns auf, dass der Straßenverkehr hier disziplinierter ist und weniger gehupt wird. Die Innenstadt macht einen sehr schönen, historischen Eindruck. Der Platz vor der Kathedrale ist sehr schön beleuchtet und umstanden von zweistöckigen Galerien. Alles ist hier aus weißem Stein gebaut.

 

18.8.2017_Abendessen auf der Galerie am Domplatz von Arequipa
18.8.2017_Abendessen auf der Galerie am Domplatz von Arequipa
 

 

Wir essen in unserem Hotel auf der Galerie mit wunderbarem Blick über den Domplatz. Ich bin auf diese Stadt sehr gespannt, die sich heute Abend schon so schön präsentiert.

 

 

 

 

Fortsetzung

 

 

 

 

http://www.moriah.de/eob/dcms/sites/moriah/nachrichten/peru_2017/peru_2017_11.ht
ml
Mittwoch 17.07.2024, 19:51 Uhr
(c) 2024 Haus Moriah