Anzeigen

 

Haus Moriah Nachrichten Bericht 08.01.2020

Moriah - Bellavista
 
3 

Mittwoch, 8. Januar 2020

Wir treffen uns um 7.15 Uhr am Bildstock auf dem kleinen Friedhof unserer Gemeinschaft. Alle sind mit Albe und Stola bekleidet, weil wir nach einem Gebet für unsere verstorbenen Mitbrüder in Prozession, singend und betend, zum Bellavista-Heiligtum ziehen. Dort darf ich heute der Heiligen Messe vorstehen.

morgendliche Prozession zum Bellavista-Heiligtum
Morgendliche Prozession zum Bellavista-Heiligtum
morgendliche Prozession zum Bellavista-Heiligtum
vl: José Parodi, Raul Hasbún, Dario Gatti
Christian Löhr bei der Morgenmesse im Bellavista-Heiligtum
Christian Löhr bei der Morgenmesse im Bellavista-Heiligtum
Es ist der sechste Jahrestag der Gründung der Regio Nuevo Belen am 8.1.2014. Außerdem beginnen wir in der Heiligen Messe offiziell die erste Intensivzeit des Kurses „Sacerdote unite“, die sich auf die Kontrakterneuerung für drei Jahre im nächsten Jahr vorbereiten. Alejandro Zelaya hat vor sechs Jahren am 8.1.2014 hier in Bellavista sein Liebesbündnis geschlossen. Ein Gruppenfoto nach der Heiligen Messe vor dem Heiligtum darf nicht fehlen.

Von der Heiligen Messe gehen wir direkt zum Frühstück. Um 9.30 Uhr beginnt mein Impuls-Referat über den aktiven/praktischen Vorsehungsglauben von Pater Kentenich her in Schönstatt. Er will uns helfen, heute Nachmittag nochmals auf die Erfahrungen zu schauen, über die wir uns gestern ausgetauscht haben. Wir wollen den Willen Gottes in den Seelen-, Seins- und Zeitenstimmen erkennen. Ich freue mich, dass mein Vortrag in eine angeregte Diskussion einmündet.

In der Mittagspause schreibe ich mein Vorwort für unseren Januar-Familienbrief und schicke es, zusammen mit anderem Material, an Oskar Bühler, der unseren Familienbrief layoutet. Außerdem nehme ich Kontakt auf mit den zwei Kursbrüdern des Kurses „Sacerdote unite“, die nicht unter uns sein können, weil sie in Kanada und den USA arbeiten. Wir überlegen miteinander, wie die Zeit sinnvoll gestaltet werden kann, bis beide wieder in ihre peruanische Heimat zurückkehren und auch ihrerseits die erste Intensivzeit beginnen können. So schön es ist, dass immer mehr unserer Mitbrüder Erfahrungen im Ausland sammeln können, so schwer ist es, mit ihnen in dieser Zeit Kontakt zu halten. Eine Intensivzeit, die von einem Erzieher geleitet wird, ist hingegen über tausende Kilometer nicht möglich. Diese Mitbrüder müssen warten, bis sie wieder in ihre Heimatgruppen zurückkehren. Und hoffentlich reißt in dieser Zeit der Kontakt in unsere Gemeinschaft nicht ganz ab. Ich will mich über diese Fragen mit einigen Mitbrüdern in diesen Tagen noch intensiver austauschen.

Nachmittagseinheit, geleitet von Dario Gatti
Nachmittagseinheit, geleitet von Dario Gatti
In der Nachmittagseinheit leitet uns Dario an. Er nimmt die Impulse aus der Kentenichpastoral vom vergangenen Jahr auf und überlegt mit uns anhand einer pastoralen Schriftrolle, wo und wie sich der Wille Gottes in unseren Erfahrungen zeigt.

Vor dem Abendessen halten wir auch heute eucharistische Anbetung und beten abschließend die Vesper. Nach dem Abendessen mache ich wieder einen Spaziergang durch das große Gelände und treffe am Grab von Mario Hiriart auf die drei Mitbrüder des Kurses „Sacerdote unite“. Wir kommen über die Inhalte des heutigen Tages miteinander ins Gespräch und ich überlege mit ihnen, wie wir den Kontakt zu ihren beiden Kursbrüdern in Nordamerika halten könnten.

Gruppenfoto nach der Heiligen Messe  im Bellavista-Heiligtum
Gruppenfoto nach der Heiligen Messe im Bellavista-Heiligtum
 Fortsetzung

 
 

Seite drucken Seite versendenImpressum

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.