Anzeigen

 

Haus Moriah Nachrichten COPA 2019 02

Copa2019
Reise in die Regio Getsemani
(Dominikanische Republik)
20.5.-3.6.2019

Generalrektor Dr. Christian Löhr 


 

 

Montag, 20.5.2019

Um 8.45 Uhr deutscher Zeit, 2.45 Uhr dominikanischer Zeit, komme ich in Santo Domingo an. Die Kontrollen gehen problemlos und recht schnell. Im Flughafengebäude erwartet mich nicht nur der Fahrer unseres Weihbischofs Msgr. Benito Angeles, sondern auch Benito selbst. Er hat es sich nicht nehmen lassen, mich mitten in der Nacht zu begrüßen. Ich freue mich sehr über dieses starke Zeichen der Verbundenheit, mit dem ich nicht gerechnet hatte.

Wir fahren in das nahe Exerzitienhaus, das Benito hat bauen lassen und in dem ich früher schon öfter geschlafen habe. Bis zum Frühstück um 8.00 Uhr sind es noch vier Stunden, in denen ich schlafen kann. Weil es in Deutschland aber schon Morgen ist, ist mein Schlaf nicht sehr tief. Ich wache ohne Wecker auf und höre bald Stimmen vor meiner Tür.

Copa2019
Als ich herauskomme, treffe ich auf unsere mexikanischen Mitbrüder, die schon seit Freitag hier sind. Wir begrüßen uns voller Freude und ich gehe gern mit ihnen zur Laudes. Danach frühstücken wir zusammen mit Benito. Die Angestellten kenne ich schon von meinen früheren Besuchen und wir begrüßen uns wie alte Bekannte. Ich esse eine Frucht, die ich noch nie gesehen habe. Sie wächst auf einem Kaktus und wird ausgelöffelt.

Copa2019
Um 9.00 Uhr brechen wir im Auto von Benito, gefahren von seinem Chauffeur Wilson, Richtung S. Francisco de Macoris auf. Benito hat heute und morgen Sitzungen der Bischofskonferenz und wird erst am Dienstag-Abend nachkommen. Wir brauchen für die Fahrt drei Stunden und kommen Mittags an. Die Mitbrüder, die schon hier sind, begrüßen uns herzlich. Ich bekomme diesmal das Zimmer Nr. 6 im ersten Stock.

Frühstück im Exerzitienhaus mit den mexikanischen Mitbrüdern
Frühstück im Exerzitienhaus mit den mexikanischen Mitbrüdern
Um 12.30 Uhr ist Mittagessen vorgesehen und ich frage, wo Kurt Faulhaber ist. Auf seinem Zimmer finde ich ihn und tausche mich mit ihm gleich über seine vielfältigen Erfahrungen während der letzten fünf Monate in Peru aus.

Nach dem Mittagessen haben wir eine lange Siesta bis 16.00 Uhr, die ich aber nur zu einem kleinen Teil schlafend verbringe. Ich antworte auf Mails und beginne meinen Reisebericht zu schreiben.

 

COPA in Getsemani - Kurt spricht deutsch, Cualo übersetzt
COPA in Getsemani - Kurt spricht deutsch, Cualo übersetzt
Um 16.00 Uhr begrüßt Regiorektor Carmelo Santana alle Teilnehmer der COPA (Pastoralkonferenz). Weil wir uns nicht alle kennen, stellen wir uns kurz reihum vor. Dann beginnt Kurt mit der Einführung in die Pastoral am Puls. Er spricht deutsch und Cualo übersetzt ins Spanische. Am Ende dieser Nachmittagseinheit gibt Kurt den Auftrag, dass wir uns zu zweit darüber unterhalten, was uns in letzter Zeit besonders bewegt hat und welche Emotionen das in uns weckt. Mit den Rückmeldungen aus diesen Zweiergesprächen wollen wir morgen die Arbeit wieder aufnehmen.

hp IMG-20190520-WA0018Konferenz zur Kentenich-Pastoral (1).jpg
Konferenz zur Kentenich-Pastoral (1)
 
hp IMG-20190520-WA0018Konferenz zur Kentenich-Pastoral (2).jpg
Konferenz zur Kentenich-Pastoral (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 18.30 Uhr feiern wir die Heilige Messe im Heiligtum. Es steht der Ortsbischof und Mitbruder unserer Gemeinschaft, Msgr. Fausto Mejia vor und hält eine lange Predigt. Bischof Andres Napoleon ist mit ihm am Altar, wir anderen Konzelebranten sitzen in den Bänken.

Nach dem Abendessen bin ich froh, nach einem langen Tag ins Bett zu kommen.

Fortsetzung

 

 
 

Seite drucken Seite versendenImpressum

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.