Anzeigen

 

Haus Moriah Nachrichten COPA 2019 14

Copa2019
Reise in die Regio Getsemani
(Dominikanische Republik)
20.5.-3.6.2019

Generalrektor Dr. Christian Löhr 


 

 

Samstag, 1. Juni 2019

Seit längerem beten Kurt und ich die Laudes heute wieder einmal auf Deutsch in der Hauskapelle des hiesigen Exerzitienhauses. Anschließend frühstücken wir. Im Büro von Weihbischof Benito, wo die Internetverbindung besser ist, können wir anschließend unsere Berichte schreiben und abschicken. Kurz vor 10.00 Uhr wartet der Fahrer unten auf uns, um uns zur katholischen Universität in der Innenstadt zu fahren. Auf dem Weg dorthin versuchen wir, leider vergeblich, in zwei Geschäften eine neue Batterie für den Fotoapparat von Kurt zu bekommen.

Teilnahme am Conversatorio del Like al Amén
Teilnahme am Conversatorio del Like al Amén
An der katholischen Universität von Santo Domingo findet heute, zum Welttag der Kommunikationsmittel, ein Gesprächsforum „Conversatorio“ zum Thema „La red que queremos. Del Like al Amén“ statt. Kurt und ich wollen den letzten Teil miterleben mit einer Präsentation von Weihbischof Benito. Die Aula, in der die Veranstaltung stattfindet, ist stark klimatisiert. Eigentlich wollen sich Kurt und ich in eine Ecke zurückziehen, in der ich für Kurt gut übersetzen kann. Wir werden aber in die erste Reihe geführt. Während einer Pause können wir uns später etwas günstiger setzen. Benito hatte uns seine Powerpoint-Präsentation schon ausgedruckt. Er geht aber recht schnell durch die Seiten, so dass ich mich mit der Übersetzung nicht leicht tue. Er stellt die ethischen Hintergründe für Aktivitäten in den Massenkommunikationsmitteln vor. Ich finde bemerkenswert, dass die Atmosphäre hier wenig akademisch ist, sondern dass viel gelacht und auf der Bühne eher ein Small-Talk geführt wird. Am Ende der Veranstaltung tragen zwei Rapper sogar ein Lied vor, das vor allem die anwesenden Studenten begeistert.

Kurz vor 13.00 Uhr ist die Veranstaltung zu Ende. Draußen begegnen wir Weihbischof Jesús, der der Rektor der Universität ist. Er wurde vor zwei Jahren zusammen mit Benito zum Bischof geweiht und war im letzten Jahr anlässlich des Kurses für neue Bischöfe in Rom auch an einem Sonntag auf Belmonte. Er lädt Benito, Kurt und mich zum Essen in ein nahes italienisches Restaurant ein. Er kennt die Spezialitäten dieses Hauses und bestellt ohne Karte. Vor Jahren hat er das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter geschlossen. Benito schlägt mir vor, auch ihn im nächsten Jahr für einen Besuch nach Schönstatt einzuladen.

Weihbischof Jesús fährt uns nach dem Essen in die Pfarrei Stella Maris, wo Benito wohnt. Eine Rückkehr in das Exerzitienhaus lohnt sich aus zeitlichen Gründen nicht. Im Wohnzimmer von Benito können wir etwas ausruhen und schreiben. Kurz nach 17.00 Uhr brechen wir wieder auf und fahren in die Innenstadt in die frühere Pfarrei von Benito S. Antonio. In der Sakristei treffen wir auf den Erzbischof von Santo Domingo, der der Vorabendmesse um 18.00 Uhr vorstehen wird. Es ist die Kirche, in der ich mit Benito schon im letzten Jahr war. Von hier werden Messfeiern im Fernsehen und Radio übertragen. In der Kirche sind eine hervorragende Beleuchtungs- und Kameraanlage fest installiert. Die Übertragungen werden von einigen Millionen spanischsprachiger Menschen vor allem in den USA genutzt.

Vorabendmesse mit dem Erzbischof von Santo Domingo in der Pfarrkirche S. Antonio
Vorabendmesse mit dem Erzbischof von Santo Domingo in der Pfarrkirche S. Antonio
 
Copa2019

 

 

 

 

 

 

Wie im letzten Jahr ist auch heute die Gehörlosenschule hier. Mit dieser Messfeier wird des 50. Jahrestages der Gründung dieser Schule festlich gedacht. Das Messformular ist das zum Hochfest der Himmelfahrt Christi. Erzbischof Osoria spricht sehr deutlich und langsam. Seine Predigt ist theologisch gehaltvoll. Er spricht über die Heimkehr Jesu an die Rechte des Vaters im Himmel als Abschluss seiner irdischen Mission und dass er nun seinen Jüngern seine Mission auf Erden anvertraut. Am Ende der Messfeier lädt der Erzbischof die Schüler der Gehörlosenschule ein, nach vorn zu kommen, um sie mit Weihwasser zu segnen.

Vor dem Abendessen im Pfarrhaus von S. Antonio, Weihbischof Benito und Erzbischof Francisco
Vor dem Abendessen im Pfarrhaus von S. Antonio, Weihbischof Benito und Erzbischof Francisco
Nach der Heiligen Messe steigen wir die Treppe in die Wohnung des Pfarrers hinauf. Nach einem Aperitif wartet ein wohlschmeckendes Abendessen auf uns. Erzbischof Osoria isst nur sehr wenig und verabschiedet sich bald wegen eines weiteren Abendtermins. Er notiert sich aber schon einmal die ersten beiden Septemberwochen im Jahr 2020 für den angedachten Besuch in Schönstatt und auf Belmonte. Auch er hat vor Jahren das Liebesbündnis geschlossen und war schon zweimal in Schönstatt, das letzte Mal zum Jubiläum im Jahr 2014.

Über die Pfarrei Stella Maris, wo wir uns von Benito verabschieden, fahren wir ins Exerzitienhaus zurück. Ich schicke Kurt per Mail noch einige Dokumente zur Vorbereitung der internationalen Erziehertagung im kommenden August, über die wir heute gesprochen haben.

Fortsetzung
 
 

Seite drucken Seite versendenImpressum

 
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.